Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

 

Besonderer Newsletter zur
Opern- und Ballett-Saison 2018/19

Jetzt sind es keine zwei Wochen mehr bis Heiligabend, daher möchten wir Sie unbedingt noch einmal auf unsere Opern- und Ballett-Inszenierungen im Cinenova hinweisen. Wir übertragen ausgewählte Aufführungen live aus der Opéra national de Paris und dem Royal Opera House London. Sehen Sie brandneue Produktionen der Oper und des Balletts neben pompösen Klassikern wie Schwanensee und seien Sie hautnah an den ganz großen Bühnen dabei - live in HD und mit vollem Surround-Sound. So gut es unsere Kinotechnik nur hergeben kann. Gesangstexte werden deutsch untertitelt. Was für eine wunderbare Möglichkeit, sich für 2, 3 oder 4 Stunden verzaubern zu lassen und ganz vom Alltag abzutauchen. Und nebenbei haben Sie bessere Plätze als in den Logen in Paris und London. Denn nur Sie sehen die Darsteller in Nahaufnahme!

Kunst & Kultur sollten im besten Fall stets den Horizont erweitern und eignen sich daher immer als Geschenk. Tickets sind erhältlich für 25 € (23 € ermäßigt). Wie wäre es mit einem Gutschein unterm Weihnachtsbaum? Oder Sie verschenken unsere Cinecard und laden diese einmalig z.B. mit 25 € auf. Die Ausstellung ist dann kostenlos und der Beschenkte kann sie als Zahlungsmittel für unser ganzes Programm, sowie für den Kauf von Snacks und Getränken einsetzen. Zudem spart er/sie dauerhaft 1 € für sich und eine Begleitperson bei allen Filmen bzw. 2 € bei allen Opern- und Ballett-Stücken. Online entfällt außerdem die Vorverkaufsgebühr bei Vorbestellungen, es werden wertvolle Bonuspunkte gesammelt und es folgen Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen. Alles ohne Haken!

Aber auch ohne die Cinecard werden Sie bei jeder Opern- und Ballettaufführung im Vorfeld mit einem Glas Sekt und Fingerfood versorgt, solange der Vorrat reicht. Früh da sein lohnt sich also! Tickets sind an der Kinokasse erhältlich und unter www.cinenova.de

SIMON BOCCANEGRA – Opéra national de Paris
Oper in drei Akten
Do. 13.12.18 – 19.30h live (170 Min.)

Musik: Giuseppe Verdi
Regie: Calixto Bieito
Dirigent: Fabio Luisi
Orchestriert von der Pariser Oper

Obwohl es in der Stadt Genua keine Rolle mehr spielen sollte – der Doge wird vom Volk gewählt – ist altes Parteiendenken zwischen Patriziern und Plebejern an der Tagesordnung. Doch in der Person Simon Boccanegra scheint ein Ausgleich möglich. Er wird zum Dogen gewählt. Allein: auch er gerät in den Strudel tragischer familiärer Schicksalsschläge und Machtspiele. Es ist Verdis brüchigstes Werk, dunkel in allen Farben, schwermütig in den Gefühlen, brutal die Szenen in der Öffentlichkeit wie im Privaten – und doch voll vom Drang nach Liebe und Freiheit. Über 20 Jahre mussten von der erfolglosen Uraufführung 1857 vergehen, ehe er eine grundlegende Überarbeitung vornahm und mit dem neuen Librettisten Arrigo Boito dem Werk eine neue Form gab. Doch im Vergleich zu seiner Trilogia populare lastete dem Werk lange der Ruf der Unzugänglichkeit an. Zu Unrecht! Verdi meinte: „Das Stück ist düster, weil es düster sein muss, aber es ist fesselnd!“

CARMEN – Opéra national de Paris
Oper in vier Akten
Do. 17.01.19 – 19.30h live (180 Min.)

Musik: Georges Bizet
Regie: Calixto Bieito
Dirigent: Sir Mark Elder
Orchestriert von der Pariser Oper

Die tragische Geschichte um die schöne und wilde Zigeunerin Carmen, die Don José derart den Kopf verdreht, dass er, blind vor Liebe, seine Verlobte Micaëla, seine bürgerliche Existenz und schließlich sein Leben in den Wind schlägt, gehört zu den meistgespielten Opern überhaupt. Das Team um den französischen Regisseur Laurent Laffargue verortet die Geschichte im Schmugglermilieu an der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze und bringt das Werk in der Originalversion mit gesprochenen Dialogen auf die Bühne.

PIQUE DAME - Royal Opera House London
Oper in drei Akten (Neuinszenierung)
Di. 22.01.19 – 19.45h live (210 Min.)

Musik: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
Regie: Stefan Herheim
Dirigent: Antonio Pappano

In Tschaikowskys hoch emotionaler Oper über Obsessionen und übernatürliche Kräfte ist Hermann gefangen zwischen der geliebten Frau und einer vernichtenden Fixiertheit. Pique Dame entstand nach einer Kurzgeschichte von Puschkin und ist am Royal Opera House in einer neuen Produktion zu sehen, die schon in Amsterdam von der Kritik bejubelt wurde. Die Inszenierung verlegt die Handlung ins Uraufführungsjahr der Oper (1890). Während Tschaikowsky in seinem Arbeitszimmer sitzt, wird die Oper in seiner Vorstellung als seine eigene Geschichte lebendig und ihre Charaktere bringen seine unerfüllten Sehnsüchte zum Ausdruck. Aleksandrs Antonenko und Eva-Maria Westbroek spielen die Hauptrollen, es singt der Royal Opera Chorus und die musikalische Leitung hat Antonio Pappano, Musikdirektor der Royal Opera. Es ist das faszinierende Porträt eines gepeinigten Künstlers und zugleich eine fesselnde Schauergeschichte.

LA TRAVIATA - Royal Opera House London
Oper in drei Akten
Mi. 30.01.19 - 19.45h live (215 Min.)

Musik: Giuseppe Verdi
Regie: Richard Eyre
Dirigent: Antonello Manacorda

Von der unerwarteten Liebe bis zur herzergreifenden Versöhnung, die zu spät kommt – Verdis La traviata gehört zu den populärsten Opern aller Zeiten. In der glamourösen Pariser Gesellschaft verliebt sich Alfred in die Kurtisane Violetta, doch hinter den Kulissen wirken finstere Gegenströme, die zu einem tragischen Ende führen. Das berühmte Brindisi und das überschwängliche »Sempre libera« gehören zu den vielen Melodien dieses Werks, die die Lyrik der italienischen Oper von ihrer unwiderstehlichsten Seite zeigen. Richard Eyre arbeitet in seiner Produktion für die Royal Opera alle emotionalen Schattierungen heraus – von der überschwänglichen Entdeckung der Liebe über die schmerzliche Konfrontation bis zum unausweichlichen Ende. Üppige historische Bühnenbilder und Kostüme verstärken die Wirklichkeitsnähe einer bewegenden Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit basiert.

DON QUIXOTE - Royal Opera House London
Ballett in einem Prolog und drei Akten
Di. 19.02.19 - 20.15h live (165 Min.)

Choreografie: Carlos Acosta nach Marius Petipa
Musik: Ludwig Minkus
Arrangiert und orchestriert von: Martin Yates

Cervantes’ Roman von dem unbeholfenen Ritter Don Quixote hat viele künstlerische Interpretationen gezeitigt. Marius Petipa machte aus den Erlebnissen des Mannes aus der spanischen Mancha und seines getreuen Knappen Sancho Panza ein prachtvolles Ballett. Im Mittelpunkt stehen die virtuosen Partien des Liebespaares Basilio und Kitri. Carlos Acosta gab mit der Choreografie dieses unterhaltsamen Klassikers seinen Einstand beim Royal Ballet. Seine dynamische Inszenierung bringt die gesamte Compagnie auf die Bühne und lässt sie unter anderem ausgelassene Dorfbewohner, leidenschaftliche Zigeuner und fantastische Blumen tanzen. Die Geschichte folgt der pikaresken Reise des Don Quixote, der für seine imaginäre Edeldame Dulcinea Ruhmestaten vollbringen will. Sonnig, charmant, lustig und anrührend – das Ballett Don Quixote ist ebenso reich an erhebenden Emotionen wie an erstaunlichen Ballett-Techniken.

SCHWANENSEE - Opéra national de Paris
Ballett in vier Akten
Do. 21.02.19 - 19.30h live (175 Min.)

Musik: Pjotr Ilyitch Tchaikovski
Choreografie: Rudolf Noureev
Dirigent: Valery Ovsyanikov
Orchestriert von der Pariser Oper

Auf seiner Geburtstagsfeier lernt der Prinz zwei fremde Mädchen kennen, die ihn zutiefst beeindrucken. Da ist zum einen die geheimnisvolle und schüchterne Odette und zum anderen die verführerische, aber hochnäsige Odile, die in Begleitung eines Fremden namens Rotbart ist. Völlig erschöpft schläft der Prinz nach dem Fest ein und träumt: Er erwacht mitten im Wald und da sieht er sie wieder – Odette in Gestalt eines weißen Schwans! Sogleich verliebt sich Siegfried in Odette, doch auf ihr lastet ein Fluch des Magiers Rotbart, der nur durch wahre Liebe gebrochen werden kann. Von dunkler Macht verführt, versagt Siegfried im entscheidenden Moment und schwört einem Trugbild seine Treue. Kann die Liebe den verhängnisvollen Zauber brechen?

LA FORZA DEL DESTINO - Royal Opera House London
Oper in vier Akten
Di. 02.04.19 - 19.15h live (255 Min.)

Neuinszenierung
Musik: Giuseppe Verdi
Regie: Christof Loy
Dirigent: Antonio Pappanodonna

Leonora ist in Don Alvaro verliebt. Als ihr Vater die Heirat verbietet, kommt es zu einem tödlichen Unfall, der eine von Besessenheit und Rachsucht beherrschte Tragödie in Gang setzt. Jonas Kaufmann und Anna Netrebko sind die Hauptdarsteller in Verdis epischer Oper La forza del destino (»Die Macht des Schicksals«), deren gewaltige Musik erstklassige Sänger verlangt und sämtliche theatralischen Register ziehen muss, um die Geschichte eines bitteren Rachefeldzugs über Raum und Zeit hinweg zu erzählen. Die Oper kommt in einer sensationellen, farbigen und aktionsreichen Amsterdamer Inszenierung an die Royal Opera.

LADY MACBETH VON MZENSK - Opéra national de Paris
Oper in vier Akten
Di. 16.04.19 - 19.30h live (210 Min.)

Musik: Dmitri Chostakovitch
Regie: Krzysztof Warlikowski
Dirigent: Ingo Metzmacher
Choreografie: Claude Longchamp
Orchestriert von der Pariser Oper

Eine junge Frau, reich verheiratet und elend einsam, eingesperrt in einer Welt, in der die Rohheit herrscht: Katerina ist voller Lebenslust und Liebesverlangen – aber ihr Mann impotent und ihr Schwiegervater ein Tyrann. Kein Wunder, dass sie sich danach sehnt, aus diesem Leben in Zwängen auszubrechen. Als Sergej am Hof der Familie zu arbeiten anfängt, erscheint er ihr als Retter, doch ihre Affäre mit dem Knecht ist der Beginn einer kriminellen Karriere.

FAUST - Royal Opera House London
Oper in fünf Akten
Di. 30.04.19 - 19.45h live (215 Min.)

Musik: Charles-François Gounod
Regie: David Mcvicar
Dirigent: Dan Ettinger Faust

Die Geschichte von Faust, der dem Teufel für Jugend und Macht seine Seele verkauft, gibt es in vielen Versionen, von denen Gounods Oper bis heute eine der spannendsten ist. Michael Fabiano singt die Titelpartie des Faust, Diana Damrau ist seine geliebte Marguerite, und Erwin Schrott gibt den teuflischen Méphistophélès. Virtuose Hauptrollen, ein großer Chor, sensationelle Dekorationen, Balletteinlagen und ein ekstatisches Finale machen dieses Werk zum Inbegriff des Bühnenspektakels, und David McVicar lässt in seiner Produktion, die er ins Paris der 1870er Jahre verlegt hat, die Palette der französischen Grand Opéra in ihrem ganzen Reichtum erstehen. Zudem enthält Gounods Partitur zahlreiche Nummern, die man aufgrund ihrer großen Popularität sofort wiederkennt und hier mit einem Ensemble großer internationaler Sänger sowie dem Royal Opera Chorus hören kann.

WITHIN THE GOLDEN HOUR - FLIGHT PATTERN - Royal Opera House London
Drei Ballettvorführungen
Do. 16.05.19 - 20.15h live (195 Min.)

Uraufführung
Choreografie: Christopher Wheeldon, Sidi Larbi Cherkaoui, Crystal Pite
Musik: Ezio Bosso, Tbc, Henryk Mikolaj Górecki

Drei führende Choreografen der Gegenwart haben die Werke gestaltet, mit denen sich das Royal Ballet von seiner zeitgenössischen Seite zeigt. Christopher Wheeldons Within the Golden Hour dreht sich um sieben Paare, die sich zur Musik von Antonio Vivaldi und Ezio Bosso in den üppigen Farben des Sonnenuntergangs, der »goldenen Stunde«, trennen und neue Beziehungen eingehen. Erstmals wiederaufgeführt wird Fligh Pattern von Crystal Pite, die ein großes Tanzensemble und die bekannte Klagelieder-Symphonie von Henryk Górecki verwendet, um auf schmerzlich-leidenschaftliche Weise das Thema Migration zu reflektieren. Dazwischen wird ein neues Stück uraufgeführt, das Sidi Larbi Cherkaoui für das Royal Ballet geschaffen hat, und so wird das Zeitgenössische tatsächlich gegenwärtig.

ROMEO & JULIA - Royal Opera House London
Ballett in drei Akten
Di. 11.06.19 - 20.15h live (195 Min.)

Choreografie: Kenneth Macmillan
Musik: Sergei Prokofjew

In aller Welt kennt man Shakespeares unvergängliche Liebesgeschichte. Kenneth MacMillans Romeo und Julia ist seit seiner Uraufführung durch das Royal Ballet ein Klassiker des modernen Balletts geworden. Die Choreografie fängt die Emotionen der jungen Leute ein, die sich trotz aller Hindernisse ineinander verlieben und schließlich ein tragisches Ende finden. Jede Wiederaufnahme gibt neuen Tänzern die Möglichkeit, die todgeweihten Liebenden zu interpretieren. Die gesamte Compagnie entfaltet den farbenfrohen Trubel im Verona der Renaissance: Binnen kürzester Zeit wird ein belebter Markt zum Schauplatz eines wilden Gefechts, und die Fehde zwischen den Montagues und den Capulets endet für beide Familien in einer Tragödie.

DON GIOVANNI - Opéra national de Paris
Oper in zwei Akten
Fr. 21.06.19 - 19.30h live (220 Min.)

Musik: Wolfgang Amadeus Mozart
Regie: Ivo Van Hove
Dirigent: Philippe Jordan
Orchestriert von der Pariser Oper

Don Giovanni – zwischen Bewunderung und Verdammung wird er von Mit- und Nachwelt stilisiert: zum sinnlichen Verführer, gefühllosen Zyniker, todbringenden Dämon, triebgesteuerten Egoisten, traurigen Engel oder zur stolzen Verkörperung menschlicher Selbstverwirklichung. Dieser kaum fassbare Held spielt mit seinen Mitmenschen und agiert nach nur einer Regel: Es lebe die Freiheit! Er verführt unzählige Frauen, deren Leben danach nicht mehr das gleiche ist wie zuvor. Er tötet den Vater einer Eroberung, als der ihm in die Quere kommt. Schmerzhafte Kollateralschäden einer getriebenen Suche nach dem, was Lebendigkeit verheißen kann? Drei Frauen und zwei Männer verfolgen gemeinsam diesen Mann, der in jedem von ihnen etwas anderes auslösen mag: Rachegefühle, Lust, Neugier auf Unbekanntes, der Wunsch, sich bedingungslos zu unterwerfen oder altruistische Rettungsgedanken. Je näher sie ihm kommen, desto mehr lösen sich seine Konturen auf. Der Wunsch ihn zu entlarven, wird zur Obsession seiner Bestrafung und Vernichtung.

Cinenova
Herbrandstr. 11
50825 Köln
Telefon (0221) 99 57 83-10

www.facebook.com/cinenova.kino
www.instagram.com/cinenova.kino

www.cinenova.de

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf der Seite www.cinenova.de dafür angemeldet haben.


Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

Filmtheaterbetriebe Borck, Herbrandstr. 11, 50825 Köln, Umsatzsteuer-ID: DE179912652
Geschäftsführer: Martina Borck, Dieter Borck

Newslettersystem powered by Digitale Offensive